Aktuelles Programm

Eintritt frei – Kollekte

Hier haben sich zwei Exponenten der Neuen Volksmusik aus unterschiedlichen Generationen gefunden: Einerseits Albin Brun, der mit seinen Bands auf vielen Bühnen dieser Welt zuhause ist und auf eine reiche Erfahrung zurückblicken kann, andererseits die junge Musikerin Kristina Brunner, welche mit ihrem virtuosen Spiel auf Cello und Schwyzerörgeli immer wieder verblüfft und mittlerweile dem Status des Geheimtipps entwachsen ist. Musik ist Kommunikation – das wird schnell klar, wenn man dieses Duo mit seiner Hingabe, seiner mitreissenden Spielfreude und einer grossen musikalischen Offenheit agieren sieht. Im Spannungsfeld von Nähe und Ferne entsteht hier – inspiriert von alpinen Stimmungen, aber auch von globalen Einflüssen – eine atmosphärisch dichte Klangpoesie von magischer Schlichtheit.
Das ist melodiös und überraschend, verspielt, virtuos und berührend.
Albin Brun erhielt diverse Preise, u.a. den Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern 2013 und den Schweizer Musikpreis 2017. Kristina Brunner ist bekannt u.a. vom Duo mit ihrer Schwester Evelyn. Die beiden treten oft auch mit Autoren wie Pedro Lenz oder Franz Hohler auf.
www.albinbrun.ch www.evelyn-kristina-brunner.ch


Kali repräsentiert den frischen und seriösen Geist einer neuen Generation von post-genre Musikern. Nicolas Stocker am Schlagzeug (u.a. Mitglied der Nik Bärtsch’s Mobile und Marena Whicher), Urs Müller an der Gitarre (u.a. Mitglied von Sha’s Feckel) und Raphael Loher am präparierten Klavier (u.a. Mitglied von Sekhmet) sind bereits hellhörig in einer musikalischen Welt aufgewachsen, in der Prog Groove, Noise, New Minimal, Ambient und zeitgenössischen klassische Kammermusik einfach verschiedene Dialekte einer gemeinsamen Sprache geworden sind. Sie fühlen sich gleichzeitig im komponierten wie im frei improvisierten musikalischen Kontext heimisch und folgen so ihrer kreativen Intuition ohne Ideologie dafür mit einem umso breiteren Verständnis der Musikgeschichte. Mit diesem Hintergrund kreieren Kali zwanglos mit Feingefühl für Klänge und mit progressivem Power wundersam dunkle Pattern-Räume, rohe Minimal-Groove-Verzahnungen und abstrakte, mystische Trips. Die kreativen Möglichkeiten der Band reichen dabei von epischen Dramaturgien bis zu minimalistischen Miniaturen von funkelnder Schönheit.
Text: Kim Longin, Ronin Rhythm Records
 
 
 
 
 
 
 


Gian Caviezel und Thomas Estermann spielen seit über 20 Jahren frisch und munter durch das Gitarrenduo-Repertoire und erweitern es immer wieder mit Auftragskompositionen und eigenen Bearbeitungen.

In Adligenswil werden unter anderem Werke von Urban Mäder (Auftragskomposition) und von Hanns Eisler (Bearbeitungen) zu hören sein.


Fitzgerald & Rimini bewegen sich seit Jahren an der Schnittstelle von Literatur, Musik und Performance. Das Duo besteht aus der Autorin und Performerin Ariane von Graffenried und dem Musiker und Klangkünstler Robert Aeberhard und tritt in Musikclubs und an Literatur- festivals im In- und Ausland auf. Für die CD «Grand Tour» erhielt das Duo 2016 vom Kanton Bern den Anerkennungspreis Literatur. www.fitzgeraldrimini.ch